DIY Camper Küche
Alles Küche MB Sprinter Umbau

DIY Camper Küche

Selbst gebaute Küche im Mercedes Sprinter Wohnmobil mit allem was dazu gehört: Kocher, Spüle, Kühlschrank, Stauraum und fließend Wasser! 

Das Schwierigste beim Camper Selbstausbau ist die vorherige Planung. Man muss sich von vornherein darüber im Klaren sein welches Gerät, Kabel oder Schlauch wo verbaut wird damit man die Möbel entsprechend bauen kann. Die Maße und Abmessungen der meisten Elemente sind also schon von anderen Elementen vorbestimmt – und da führt ganz schnell eins zum anderen und zum nächsten und so weiter 😉 So war’s auch bei unserer Küche!

Dies ist ein Überblick über die Elemente unserer DIY Camper Küche!

 

Der Korpus

Die Korpusse unseres Küchenblocks bestehen, wie unsere anderen Möbel auch, aus mit weißem HPL beschichteten Banova Sperrholz.

Der Küchenblock misst 126,0 x 47,0 x 97,5 cm wobei die Maße hauptsächlich von der Kühlbox, dem Kocher und der Spüle vorherbestimmt waren.

Wir haben uns anstatt für einen klassischen Kühlschrank für eine Kühlbox entschieden, weil sie energiesparender ist. Da kalte Luft eine höhere Dichte hat als warme Luft sinkt die schwere, kalte Luft nach unten (bzw. bleibt unten in der Kühlbox) während die leichte, warme Luft nach oben steigt. 

Für die Erreichbarkeit der Kühlbox sowohl von drinnen als auch von außen haben wir einen (Schwerlast-) Auszug über die Eingangsstufe gebaut.

Den Küchenblock haben wir mithilfe von Taschenbohrungen mit der Kreg Jig und Winkeln aus Edelstahl verschraubt und in den Holmen des Fahrzeugs sowie dem Boden befestigt.

Mehr Details und Infos zum Bau der Korpusse für den Küchenblock gibt’s hier!

 

Die Arbeitsplatte

Die Arbeitsplatte aus Eiche in den Maßen 128,0 x 50,0 x 2,6 cm haben wir direkt im Baumarkt zuschneiden lassen. Bei dem Holz handelt es ich um das gleiche Holz wie bei der gegenüberliegenden Ablage vom Schrank.

In die Arbeitsplatte haben wir Ausschnitte bzw. Fräsungen entsprechend der jeweiligen Einbauanleitungen für den Dieselkocher, die Spüle, den ausziehbaren Wasserhahn und eine LED-Lichtleiste für indirektes Ambiente-Licht gearbeitet. Anschließend haben wir die Platte geschmirgelt, grundiert und seidenmatt lackiert. 

An den Korpussen befestigt haben wir die Arbeitsplatte mit Taschenbohrungen mit der Kreg Jig sowie mit Edelstahlwinkeln.

Mehr Details und Infos zur Arbeitsplatte gibt’s hier!

 

Einbau der Geräte

Der Einbau des Kochers, der Spüle und des Wasserhahns in die Arbeitsplatte erfolgte noch vor dem finalen Einbau der Arbeitsplatte in die Camper-Küche  – also draußen.

Vor allem der Dieselkocher sollte nur von geschultem Fachpersonal eingebaut werden!

Bei der Spüle und dem ausziehbaren Wasserhahn haben wir auf Produkte zurückgegriffen, die nicht aus dem Camping-Fachhandel stammen. Es folgen mehr Infos und Details zum Einbau und den damit einherkommenden Besonderheiten!

 Alles zum Thema Wasser/Sanitär gibt’s hier!

 

Der Fliesenspiegel

Für den Spritzschutz hinter der Küchenzeile haben wir selbstklebende 3D-Wandfliesen von TicTacTiles verwendet. Diese Klebefliesen eigenen sich aufgrund ihrer Leichtigkeit sehr gut für einen Camper Ausbau.

Die peel-and-stick Wandfliesen in der Optik „Subway Mono White“ haben wir bereits bei der Verkleidung der Schiebetür im Küchenbereich verwendet.

 Mehr Details und Infos zum Fliesenspiegel aus TicTacTiles folgen!

 

Der Oberschrank

Um sämtlichen Platz möglichst optimal und maximal auszunutzen haben wir noch einen schmalen Oberschrank über der Spüle gebaut.

Vom Prinzip sind wir ähnlich vorgegangen wie bei dem Bau des Waschtischs in unserem Badezimmer. Zunächst haben wir mithilfe eines Kopierzirkels Schablonen aus Pappelsperrholz angefertigt und diese auf das mit HPL beschichtete Banova Sperrholz für den Schrank übertragen.

Für eine stabile Befestigung in der Wand haben wir Nietmuttern in die Holme hinter der Wandverkleidung installiert und den Schrank mit Winkeln festgeschraubt.

Ein Detail im Oberschrank ist die LED-Leiste im unteren Brett des Schranks für eine gute Beleuchtung in der Küche.

Hier gibt’s bald alles zum Thema Elektrik!

Mehr zum Bau des Küchen-Oberschranks folgen!

 

Bonus

Und woran erkennt man einen gut geplanten Camper Selbstausbau? An einem Platz für den Mülleimer! 😉 In unserem Fall in der Tür unter der Spüle.

Der Flextrash ist ein waschbarer Stoffmülleimer der durch verschiedene Clips zum Beispiel an der Wand, einem Tisch, an den Metallstützen eines Autositzes oder mit Saugnäpfen an Fliesen oder auch draußen an der Fahrzeugwand befestigt werden kann.

 

Unsere DIY Camper Küche!

 

Eine Übersicht über alle detaillierten Beiträge zum Bau unserer Küche im Camper gibt’s hier!

You Recently Viewed ...