Einbau der Thetford Serviceklappe Modell 3
Alles Bad / Nasszelle MB Sprinter Umbau Wasser / Sanitär

Einbau der Thetford Serviceklappe Modell 3

Unser Campervan ist mit einer Nasszelle inklusive Dusche und Toilette ausgestattet! Für die Entnahme des Fäkalientanks der Toilette nach außen bauen wir Schritt-für-Schritt die Serviceklappe ein.

Die um 180 Grad drehbare Toilette von Thetford Modell C223-CS aus leichtem Kunststoff mit elektrischem Spülsystem misst kompakte 534 x 394 x 580 mm bei einer Sitzhöhe von 492 mm und einem Nettogewicht von 7,2 kg. Um den Fäkalientank mit einer Kapazität von 18 Litern einfach und bequem zu entnehmen, installieren wir die kompakte Serviceklappe Modell 3 in schwarz. Die Klappe aus Kunststoff ist wasserfest, UV-resistent und durch die Druckknopfschlösser ist ein einfaches und sicheres Öffnen und Schließen der Klappe möglich.

 

Thetford Serviceklappe Modell 3

Wenn die Klappe vertikal eingebaut wird (so wie bei uns) empfiehlt der Hersteller, dass die Rahmenscharniere in Fahrtrichtung weisen.

Bei der Positionierung der Serviceklappe haben wir zunächst überprüft, ob genügend Platz vorhanden ist. Damit die Klappe über der schwarzen Seitenleiste aus Plastik eingebaut werden kann, werden wir die Duschwanne, auf der die Toilette mit dem Fäkalientank steht, entsprechend erhöhen müssen – mehr dazu demnächst hier.

Im Lieferumfang der Serviceklappe sind Papier-Schablonen für die Ausschnitte in der Fahrzeugwand enthalten. Die kann man einfach ausschneiden, die Umrisse markieren und dann die ersten Löcher bohren. Damit der Lack nicht zerkratzt haben wir die Fahrzeugwand vor dem Bohren und Sägen mit Kreppband beklebt.

Um die Form bzw. Linien (und evtl. Muster oder Dekorationsstreifen) der Karosserie auch bei der Klappe beizubehalten, dient der ausgesägte Teil der Fahrzeugwand als Klappe. Man sollte also nur an den markierten Stellen bohren und vorsichtig sägen.

Und dann hat man plötzlich ein ziemlich großes Loch in der Fahrzeugwand! 😉 Jetzt kann man überprüfen ob der Rahmen für die Klappe passt und dann das Klebeband entfernen.

Eine weitere mitgelieferte Schablone ist für das ausgesägte Teil der Wand, also der Klappe. Hier muss man auf die richtige Position achten, damit die Form bzw. Dekorationsstreifen auf der Klappe mit denen am Fahrzeug übereinstimmen. Um Kratzer zu verhindern haben wir auch dieses Blechteil wieder mit Kreppband beklebt und die Umrisse markiert.

Zum Einbau der Klappe muss die Wandstärke laut Hersteller zwischen 23 und 39 mm liegen, so wie es in der Regel bei Wohnmobilen oder Wohnwagen in Sandwichbauweise üblich ist. Da die Fahrzeugwand des Sprinters weniger stark ist, haben wir (um die Wand entsprechend zu verstärken) einen Holzrahmen aus Multiplex gebaut, an dem die Klappe befestigt wird. Damit die Klappe die gleiche Stärke wie die verstärkte Fahrzeugwand hat, haben wir auch diese mit Multiplex verstärkt. 😉

Dann haben wir den Holzrahmen mit Sikaflex 252i an die Wand um das ausgesägte Loch geklebt und zum Trocknen mit Klemmen festgemacht. Der Holzrahmen sollte fest und der Kleber vollständig getrocknet sein bevor man den Plastikrahmen der Serviceklappe einbaut, weil sich sonst durch den Zug auf die Schrauben das umliegende Blech eindrückt. Diesem kann man nur entgegen wirken, indem man den Holzrahmen vor dem Plastikrahmen einbaut.

In der Zwischenzeit haben wir die Innenseite der Klappe mit Überresten des PVC-Bodens aus dem Lagerraum beklebt (so ist sie wasser- und spritzfest) bevor wir die Klammern auf die Innenseite der Klappe gesetzt, Dichtmasse in die Fuge an der Außenseite gespritzt und dann die Klappe in den Rahmen eingesetzt haben.

Im letzten Schritt haben wir die Fuge an der Außenseite mit Dichtmasse gefüllt, dafür haben wir Sikaflex 252i verwendet, und den Rahmen von außen am Fahrzeug festgeschraubt. Im Inneren des Fahrzeuges haben wir den Rahmen mit Schrauben an dem Holzrahmen befestigt.

 

Mehr zum Thema Nasszelle / „Badezimmer“ im Campervan gibt’s hier!

 

You Recently Viewed ...