Die längste Straße der Welt – auf der Panamericana von Alaska nach Feuerland
All Panamericana

Die längste Straße der Welt – auf der Panamericana von Alaska nach Feuerland

Das ultimative  Roadtrip-Abenteuer, die Reise aller Reisen, die vielfältigste und abwechslungsreichste Route der Welt – die Traumstraße Panamericana, und wir wollen sie bereisen!

Die Panamericana ist viel mehr als nur die längste Straße der Welt, die den nördlichsten Punkt Nordamerikas mit dem südlichsten Punkt Südamerikas verbindet, sie bietet noch viel „mehr“ von allem:

  • nicht nur Meer, sondern auch Eismeer und Karibisches Meer
  • nicht nur Berge und Gebirgszüge, sondern auch Regenbogenberge und aktive Vulkane
  • nicht nur die trockenste Wüste der Welt, sondern auch die größte Salzwüste der Welt
  • nicht nur Regen- und Urwälder, sondern auch Täler, Seen und Lagunen
  • nicht nur Bären und Pinguine sondern auch Lamas und Alpakas, Tukane und Papageien
  • nicht nur Welt- und Kolonialstädte, sondern auch abgelegene Dörfer und Pyramiden
  • nicht nur lokale Küche und exotische Früchte, sondern auch vielfältige Kulturen, Menschen und Sprachen
  • …man könnte ewig so weiter schreiben! Keine andere Straße fasst die Vielfalt unserer Erde besser zusammen

Eigentlich ist die Panamericana nicht eine Straße, sondern ein Netzwerk aus Straßen; circa 45.000 Kilometer um genau zu sein, davon umfasst der längste Abschnitt mehr als 25.000 Kilometer. Diese Dimensionen klingen im ersten Moment so unvorstellbar, denn der Umfang des Äquators misst circa 40.000 km, wenn man also die Panamericana bereist und das Fernstraßennetzwerk voll auskostet, umrundet man quasi einmal die Welt!

Die Idee einer Kontinent-übergreifenden Schnellstraße entstand bereits in den 1920er Jahren, historisch und offiziell gesehen verläuft die Panamericana von der Grenzstadt Laredo in Texas (USA) bzw. Nuevo Laredo in Mexiko, bis nach Buenos Aires in Argentinien. Inoffiziell, so wie wir die Panamericana kennen, führt sie aber von Alaska durch Nordamerika über die Karibik und Südamerika bis nach Feuerland. Einzig das „Darién Gap“ im kolumbischen Dschungel ist immer noch unerschlossen, von daher muss man diesen circa 100 km langen Abschnitt mit dem Schiff zurücklegen.

Auf der Reise durchquert man 2 Kontinente, bereist je nach Route 14-19 Länder, erlebt so ziemlich alle Klima- sowie Vegetationszonen, Wetter und Jahreszeiten. Die beste Reisezeit ist jeweils im Frühjahr – wenn bei uns auf der Nordhalbkugel Frühling ist, dann startet man in Nordamerika und reist gen Süden. Wenn bei uns auf der Nordhalbkugel jedoch Herbst ist, ist in Südamerika Frühling und dann reist man von Süden nach Norden. Man sollte jeweils zusehen, dass man ganz im Norden und ganz im Süden im jeweiligen Frühling/Sommer ist, sonst wird’s noch kälter als es dort sowieso schon ist, denn im Sommer klettern die Temperaturen gerade mal auf circa 5 Grad.

Die Panamericana birgt natürlich auch Herausforderungen (manche nennen es Gefahren): wilde Tiere, schlecht ausgebaute Straßen, unvorhersehbare Wetterbedingungen, Länder die touristisch noch nicht besonders erschlossen sind, Drogenhandel, Kriminalität und nicht zuletzt eine Autopanne irgendwo im Nirgendwo. Und es ist bestimmt auch eine kleine, wenn nicht sogar eine große, Herausforderung zu zweit zu reisen, jeden Tag den ganzen Tag – da muss man sich schon sehr mögen J

Wir wollen uns nicht von Vorurteilen und Klischees einschüchtern lassen, weder hier in Deutschland, noch irgendwo anders. Wir glauben an das Gute im Menschen, der Kraft positiver Gedanken und dass positive Affirmation uns dabei hilft unsere Wünsche und Ziele zu erreichen.

Von diesem einzigartigen Asphalt- und Schotter-Abenteuer wollen wir nicht mehr nur träumen, wir wollen die Sonne im Gesicht und den Wind in den Haaren spüren – wir wollen mutig sein. Dieser Roadtrip wird das Abenteuer unseres Lebens!

You Recently Viewed ...